Veganismus ist schon lange nicht mehr nur eine Trend-Erscheinung. Es ist ein Lebensgefühl. Wir haben das Bedürfnis, mit unserer Umwelt und mit den Tieren im Einklang zu leben. Wir stellen Produkte auf den Prüfstand. Entscheiden uns bewusst für Produkte, die nicht nur unserem Körper guttun, sondern auch in Symbiose zu unseren Lebensraum stehen.

Hierbei spielt nicht nur vegane Ernährung eine Rolle, in der Kosmetik wird immer häufiger auf tierische Bestandteile verzichtet. Doch warum sollte Kosmetik vegan sein und was gibt es beim Kauf von veganen Pflegeprodukten zu beachten?

Wie erkenne ich vegane Kosmetik?

Vegane Kosmetik verzichtet vollständig auf tierische Bestandteile. Das bedeutet, dass keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten sind. In nicht-veganen Pflegeprodukten können Inhaltsstoffe wie Milch, Bienenwachs, Honig, Lanolin (Wollfett) oder Chitosan enthalten sein. Für die Herstellung von Chitosan werden Schalen von Garnelen verwendet. Chitosan kann zum Beispiel in Zahnpasta oder in Peelings enthalten sein.

Sollte man beim Kauf von Pflegeprodukten nicht sicher sein, ob es sich um ein veganes Produkt handelt, kann man verschiedene Apps für das Smartphone oder einen Einkaufsguide aus dem Internet nutzen, um nach Produkten oder Inhaltsstoffen zu suchen.

Vegane Produkte der Marke Ricarda M. sind mit einem grünen Vegan-Siegel gekennzeichnet.

Kakadupflaume

Achten Sie auf hochwertige Inhaltsstoffe

Für zeitlos schöne Haut, die repariert und geschützt werden möchte, kommt es vor allem auf hochwertige Wirkstoffe an.

In der Power C Care Linie von Ricarda M. ist die aus Australien stammende Kakadupflaume enthalten, auch Buschpflaume genannt, sie ist die weltweit größte Vitamin C Quelle. Sie enthält hundert Mal mehr Vitamin C als eine Orange. Sie stärkt die hauteigene Hyaluronsäure und das Schlüsselkollagen für straffe, faltenfreie Haut. Wasserlösliches und fettlösliches Vitamin C wird durch in der Haut enthaltenen Enzyme in den tieferen Schichten der Haut aktiviert. Dadurch verbessert sich das Hautbild, die Bildung von Melanin wird reduziert, was unter anderem dazu führt, dass Altersflecken reduziert werden können.

Das Öl der Açaí-Beere ist reich an Antioxidantien, Polyphenolen, Vitamin E und D, Omega-6, Kalzium, Magnesium, Kalium und Vitamin C. Die Wunderwaffe der Früchte wächst im Amazonasgebiet im Norden Brasiliens. Ihre antioxidantive Wirkung ist 15-mal höher als die von roten Weintrauben. Die in der Frucht enthaltenen Antioxidantien binden freie Radikale, die für die Hautalterung verantwortlich gemacht werden. Ein zusätzliches stabilisiertes Vitamin C wird durch hauteigene Enzyme in den tieferen Hautschichten aktiviert.

Wie verwende ich vegane Hautpflegeprodukte?

Bereiten Sie Ihre Haut mit dem veganen Gesichtsreiniger Multifruit New Skin Cleansing Mousse optimal auf weitere Pflegeprodukte vor. Tragen Sie nach der Gesichtsreinigung die PCC Face Contour Cream mit dem beiliegenden Spatel auf Gesicht, Hals und Dekolleté auf und massieren Sie die Creme mit kreisenden Bewegungen ein.

Die vegane Gesichtscreme ist ideal als Make-Up Unterlage geeignet. Für eine Verfeinerung Ihres Hautbildes ist der PCC Pore Minimizer die perfekte Ergänzung für Ihre tägliche Hautpflegeroutine. Das vegane Gesichtsserum PCC Powerful Skin Boost reduziert die Porengröße, reguliert überschüssige Talgproduktion und schafft eine glatte, matte Hautoberfläche. Gegen Krähenfüße, Augenringe und Augenschwellungen hilft die vegane Augencreme Anti Wrinkle Eye Cream mit zusätzlich Polysacchariden aus einem Baumfarn aus Neuseeland und einem Wirkstoff gegen Augenringe und dunkle Verfärbungen.


Auch in der Nacht können Sie Ihrer Haut etwas Gutes tun. Für Ihre abendliche Hautpflegeroutine tragen Sie eine dünne Schicht der Gesichtsmaske Overnight Push & Lift Mask mit einer zusätzlichen Kombination aus der Superfrucht Mangostan, der Quitte, der Grünalge und der weißen Lupine mit dem Pinsel auf. Lassen Sie die Maske über Nacht einwirken. Morgens waschen Sie die vegane Gesichtsmaske ab und wecken Ihre Haut mit der PCC Xpress Wake Up Roll Augenpflege mit Orchideenstammzellen und der Purpur-Rotalge.


Was können vegane Produkte der Power C Care Pflegelinie für meine Hautpflege leisten?

  • Vorbeugung lichtbedingter Hautalterung
  • Beruhigung für gestresste Haut
  • Reduzierung von Altersflecken und Falten
  • Lifting-Effekt von Augenlidern
  • Festigung der Gesichtskonturen
  • Regulierung des Feuchtigkeitshaushalts der Haut
  • Schutz vor oxidativem Stress, vor Belastungen der Haut durch Umwelt
  • Verfeinert sichtbar die Poren
  • Produkteigenschaften: Frei von Silikonen, Parabenen, Mineralölen & PEGs, Dermatologisch getestet: Sehr gut

Power C Care - Die vegane Pflegelinie


Achtung: Vegane Kosmetik ist nicht gleich tierversuchsfrei Kosmetik!

Die deutsche Kosmetikindustrie verzichtet bereits seit 1989 freiwillig auf Tierversuche. Im Jahre 1998 wurden Tierversuche für alle kosmetischen Fertigprodukte in Deutschland gesetzlich verboten. Seit 2004 sind diese auch EU-weit nicht mehr erlaubt.

Neue kosmetische Inhaltsstoffe dürfen seit 2009 nicht mehr an Tieren getestet werden. Der deutsche Tierschutzbund konnte erfolgreich durchsetzen, dass fertige Kosmetika aus Drittländern sowie Produkte, deren Inhaltsstoffe außerhalb der EU in Tierversuchen getestet wurden, nicht mehr in Deutschland verkauft werden dürfen.

Die Tierversuchsverbote gelten nur für neue Produkte und Inhaltsstoffe. Das heißt, die Produkte und Wirkstoffe, die vor dem Verbot produziert worden sind, dürfen weiterhin vertrieben werden.1


3 Gründe, warum wir tierversuchsfreie und vegane Kosmetik verwenden sollten


1. Das Wohl der Tiere steht im Vordergrund


2. Wir schaffen ein Bewusstsein, Ressourcen intelligent einzusetzen


3. Mit kleinen Veränderungen im Alltag können wir Großes bewirken


Jetzt 4 Wochen die vegane Kosmetik Power C Care von Ricarda M. testen


Weitere vegane Pflegelinien



1www.tierschutzbund.de