Ricarda M. Charity

Die Welt ein Stückchen besser zu machen – dies ist für Ricarda M. ein sehr persönliches und herzliches Anliegen. Mit Ihrem Projekt „Solidarität mit Herz“ unterstützt Ricarda M. seit einem Besuch in der Aids-Gala 2006 in Berlin die Berliner Aids-Hilfe e.V.

Die Berliner Aids-Hilfe e.V., eine der größten Aids-Hilfen in Deutschland, begleitet seit mehr als 20 Jahren HIV-positive oder an Aids erkrankte Menschen. Aufklärung, Beratung, die Organisation von Selbsthilfegruppen, aber auch die Interessenvertretung Betroffener und Angehöriger bildet den Schwerpunkt der Arbeit dieser Organisation.

Ricarda M.

Mit einer eigens von Ricarda M. designten Aids-Schleife soll die Hilfsorganisation nicht nur symbolisch in ihrer Arbeit unterstützt werden: Der Erlös aus den Verkäufen dieses Schmuckstücks geht zu 100 Prozent an die Berliner Aids-Hilfe e.V. Erwerben kann man die Ricarda M. Aids-Schleife bei der Berliner Aids-Hilfe e.V.

„Ich wollte der ursprünglichen Aids-Schleife, dem internationalen Symbol der Solidarität, auf meine Weise einen neuen Schliff schenken. Sowohl die Auswahl der Materialien als auch die Form des Schmuckstücks haben für mich ebenfalls Symbolcharakter. Gold steht für Wärme und Geborgenheit, der Rubin für Treue und Ewigkeit und die beiden Schleifen symbolisieren zwei Arme, die das Herz fest umschließen. Das komplette Design macht diese Schleife nicht nur zu einem Schmuckstück, dass man jederzeit tragen kann, sondern es demonstriert auf sehr persönliche Weise ein solidarisches Füreinander.“

Ricarda M.

"Ziel ihres Engagements ist vor allem eines: Aufmerksamkeit erregen, um aufmerksam zu machen. „Aids“, so Ricarda M., „geht uns alle an. Wir müssen dieses Thema wieder mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung bringen“.

Zu der festlichen Gala „Künstler gegen Aids“, die am 04. November 2008 im Theater am Potsdamer Platz stattfand, trat Ricarda M. als Hauptsponsorin auf, um damit ein Zeichen der Solidarität für die Betroffenen zu setzen. Sie überreichte dem Schirmherren des Galaabends, Herrn Klaus Wowereit, einen Scheck über sagenhafte 31.880 Euro. Alleine 11.880 Euro davon wurden an diesem Abend durch den Erlös des Verkaufs der Roten Schleife erzielt. Hierzu spendete die Hauptsponsorin des Abends weitere 20.000 Euro, um speziell die Jugendaufklärung und Prävention der Berliner Aids-Hilfe e.V. zu unterstützen.

Am 22. November 2010 fand zum zehnten Mal die Benefizgala unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin Klaus Wowereit und der Schauspielerin Judy Winter „Künstler gegen Aids“ zugunsten der Berliner Aids-Hilfe e.V. im Theater des Westens in Berlin statt. Auch in diesem Jahr unterstützte Ricarda M. die Berliner Aids-Hilfe mit dem Verkauf der extra für diesen Zweck designten Aids-Schleife.

Außerdem wurde die Designerin an diesem Abend in das Kuratorium der Berliner Aids-Hilfe e.V. aufgenommen. Aufgabe des Kuratoriums ist es, Aktionen der Berliner Aids-Hilfe e.V. bestmöglich zu unterstützen und der Organisation eine Stimme zu verleihen.

Seitdem unterstützt Ricarda M. regelmäßig die Berliner Aids-Hilfe e.V. mit Ihren Spenden.

Klicken Sie hier, um zur Fotogalerie der Aids Gala 2013 zu gelangen »

Die Berliner Aids-Hilfe e.V.

Seit 1985 begleitet die Berliner Aids-Hilfe e.V. positive oder an Aids erkrankte Menschen. Nur durch privates und wirtschaftliches Engagement kann die Arbeit der 18 haupt- und mehr als 300 ehrenamtlichen Mitarbeiter aufrechterhalten werden. Mit ca. 8000 persönlichen Beratungen, 5000 Telefonberatungen und vielen Angeboten zu Begegnung und Selbsthilfe erreicht die Berliner Aids-Hilfe jährlich weit über 6.000 der rund 10.000 Personen, die in Berlin mit HIV/Aids leben.






Kontakt:
Berliner Aids-Hilfe e.V.
Kurfürstenstraße 130
10785 Berlin

Tel.: 030 / 88 56 40 - 0
Fax: 030 / 88 56 40 - 25

Bankverbindung der Berliner Aids-Hilfe e.V. :

Kontonummer: 31 32 205
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ: 100 205 00
IBAN: DE 80 100 205 00 000 313 22 05
SWIFT: BFSWDE 33 BER

Kindernothilfe

Die Kindernothilfe wurde 1959 von Christinnen und Christen in Duisburg mit dem Ziel gegründet, Not leidenden indischen Kindern zu helfen. Im Laufe der Jahre ist sie zu einem der größten christlichen Kinderhilfswerke in Europa gewachsen. Heute fördert und erreicht die Kindernothilfe rund 1,5 Millionen Mädchen und Jungen in 945 Projekten in 29 Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa.

Eine Kinderpatenschaft bei der Kindernothilfe ist eine ganz besondere Möglichkeit, zu helfen. Und zu verändern: So werden ganz grundlegende Dinge gesichert, wie etwa die Ernährung und Bildung eines Patenkindes. Damit werden einem Kind neue Perspektiven für seine Zukunft eröffnet. Das Besondere: Durch die Einbeziehung von Familie und Umfeld schafft eine Kinderpatenschaft nachhaltige Veränderungen. So werden aus Patenkindern verantwortungsvolle Erwachsene, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen und die Welt, in der sie leben, mitgestalten und verändern.

Ricarda M. liegt das Wohl von Kindern ganz besonders am Herzen. Deshalb fühlt sie sich mit der Kindernothilfe sehr verbunden. So viele Kinder auf dieser Welt stammen aus sozialen Verhältnissen, die keinerlei Zukunftsperspektiven bieten. So hat Ricarda M. eine Kinderpatenschaft angenommen und unterstützt bereits seit 10 Jahren verschiedene Kinder. Ihre aktuelle Patin schreibt ihr jedes Jahr zu Weihnachten einen Brief, in dem sie von ihren Fortschritten in der Schule berichtet, von familiären Ereignissen und schulischen Förderungen.